Helen Fritsch Astrologie Hamburg

Astrologie

Die Astrologie als uraltes Weltmodell lässt sich wunderbar in Schlüsselsätzen „wie oben so unten" oder „wie im Großen, so auch im Kleinen" zusammenfassen.

Die Tierkreiszeichen, die Planeten und ihre Winkel zueinander werden zum Symbol erhoben, in denen sich der Mensch spiegelt und Antwort auf Sinnfragen finden kann.

Die Astrologen, insbesondere die sogenannten psychologischen Astrologen, wenden das Geburtshoroskop als Instrument der Selbsterkenntnis an. Ihre Aufmerksamkeit richtet sich auf innere Prozesse der seelischen Entwicklung. Es ist eine weit verbreitete irreführende Annahme, davon auszugehen, dass ein Horoskop eindeutig aussagt, wie ein Mensch heute genau handelt und was ihn morgen alles konkret erwartet. Solche einseitigen, festlegenden Deutungen machen die symbolische Aussagekraft der Astrologie zunichte.


Zur Vita Helen Fritsch, DAV-gepr. Astrologin
Zur astrologische Beratung


Die Aussagekraft der Astrologie

 Ein Symbol muss, wenn es als Lebenshilfe wirksam sein soll, mehrdeutig bleiben. Seine schimmernden Facetten, seine Assoziationen und sein antithetischer Charakter (so zum Beispiel: „Innen ist außen, außen ist innen") sollen möglichst voll erhalten bleiben. Solche Irritationen lohnt es sich auszuhalten, denn sie führen in die seelische Tiefe. Tatsächlich können Assoziationen, die in mehrere gegensätzliche Richtungen ausstrahlen, zugleich zu einem bedeutungsvollen Ganzen verschmelzen. Solche Deutungen muss man in Ruhe auf sich wirken lassen. Symbole sollten eher gefühlt als analysiert werden, denn die natürlichen Symbole des Lebens künden von unserer Ganzheit, von unserer Verbundenheit miteinander und vom Fließen des Lebens selbst.

Gerade diese alogische Sprache, reich an Metaphern, erlaubt es dem Astrologen, in kürzester Zeit eine besondere Aufmerksamkeit für schlummernde Talente beim Klienten zu wecken. Es ermöglicht ihm aber auch, dessen Konflikte und Abgründe anzusprechen, ohne Schuldgefühle bei ihm zu erzeugen. Es ist für den Ratsuchenden ungemein entlastend, sein Potenzial von außen anschauen zu können. Innere Schwierigkeiten werden ja „nur" bildhaft dargestellt. Zu jeder dunklen Seite des Symbols gehört aber immer auch eine lichte, als ein Appell zum Fortschritt. Auf diese Weise führen die astrologischen Symbole nach innen, zu uns selbst, machen uns Lebensvorschläge, motivieren uns, ohne uns einzuengen.

 

 

Fachbereich Astrologie

Der Fachbereich Astrologie wird inzwischen an einigen Universitäten in der Welt gelehrt. Dies bedeutet nicht, dass Astrologie wissenschaftlich „erwiesen“ sei. Ein solcher Beweis ist auch gar nicht nötig. An Hochschulen ist in Fachbereichen wie beispielsweise Religionswissenschaften oder Psychologie der entsprechende Forschungsgegenstand wissenschaftlich ebenso wenig erhärtet. Bis heute sind Gott oder die Seele nicht bewiesen. Die Tatsache, dass Astrologie gelehrt wird, heißt jedoch, dass sie genau wie andere Wissenschaften über objektive Lehrkriterien verfügt. Es ist also nicht notwendig, wie manche meinen, über „übersinnliche“ Fähigkeiten zu verfügen, um Astrologe zu werden/alternativ: Es ist also für einen Astrologen nicht erforderlich, „übersinnliche“ Fähigkeiten besitzen, wie manche meinen. Eine durchschnittliche Bildung, ein gesunder Menschenverstand, Begeisterungsfähigkeit, Fleiß und Geduld sind hingegen notwendige Voraussetzungen.

Der Deutsche Astrologen-Verband mit seinen fünfzehn Ausbildungszentren und ca. sieben Hundert Mitgliedern ist seit vielen Jahren berufspolitisch aktiv, unter anderem, um den Beruf des Astrologen zu schützen und ihn offiziell anerkennen zu lassen.